gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Mit der Kreativitätsmethode «Tauschbörse» erweitern Sie Blickwinkel und Horizonte

Das Ziel der Kreativitätsmethode «Tauschbörse» ist, dass die Teilnehmer zu einem Thema, zu dem es schon eigene Kenntnisse und Erfahrungen gibt, ihren Blickwinkel und Horizont erweitern. Zum einen teilen sie ihre eigenen Tipps mit; zum anderen bekommen sie gleichzeitig über den Kartenpool selbst Anregungen, die in der Praxis erprobt sind und die sie im Berufsalltag nutzen können. Es geht um einen Tausch von Fakten, Daten, Wissen, Erfahrungen, Tipps und Erkenntnissen.

Die Einsatzmöglichkeiten dieser Methode (kann nur in der Gruppe angewendet werden) sind vielfältig: Verbesserung des Kundenservice, der Reklamationsbearbeitung, des Zeitmanagements, der Logistik, der Produktvermarktung oder  Optimierung von Arbeitsvorgängen und -abläufen.

Voraussetzung ist, dass das Thema bekannt und vertraut ist. Die Tauschbörse ist bestens geeignet für sehr sachlich orientierte Personen.

Vorbereitung der Kreativitätsmethode «Tauschbörse»

Das Thema für die Kreativitätssitzung müssen Sie im Vorfeld festlegen. Denn für den Kartenpool heisst es, 50 Stichworte zu sammeln, die Sie auf Karten schreiben. Eigene Tipps, Erfahrungen, Kenntnisse sind gefragt, ebenso alle Assoziationen, die Sie nennen können. Brainstorming bringt hier schnelle Ergebnisse. Notieren Sie auch provokative und in sich widersprüchliche Stichworte, um so anzuregen und eine Ideendiskussion auszulösen.

Der Besprechungsraum muss genügend Platz bieten, damit die Teilnehmer darin umhergehen können. Am besten werden die Tische zur Seite geschoben. Und die Stühle werden entsprechend der Anzahl der Teilnehmer in einem Halbkreis aufgestellt.

Das Pinnwandpapier wird von Ihnen in vier Spalten aufgeteilt. Jede der Spalten erhält eine Zahl: 1, 2, 3, 4.

Anwendung der «Tauschbörse»

1. Teilnehmer und eigene Tipps: Jeder Projektmitarbeiter erhält vier leere Karten, auf die er seinen Tipp, seine Erfahrung, sein Wissen, Hinweise zum Thema schreibt. Dauer: 2 Minuten

2. Kartenpool: Während die Teilnehmer ihre eigenen Karten beschriften, legen Sie die 50 von Ihnen vorbereiteten Karten gut ausgebreitet auf die zur Seite gestellten Tische oder auf den Boden.

3. Der erste Tausch: Fordern Sie nun jeden Teilnehmer auf, drei seiner Karten dazuzulegen und sich dafür drei neue Karten zu nehmen mit Methoden, Tipps oder Fakten, die ihn im Augenblick besonders ansprechen, interessieren und/oder gefallen. Dauer: 2 Minuten

4. Die erste Reihenfolge: Die ausgewählten Karten wird jeder Teilnehmer für sich selbst in eine Reihenfolge bringen: 1. die wichtigste, 2. die zweitwichtigste Karte etc. Dauer: 1 Minute

5. Der zweite Tausch: Alle gehen im Raum herum. Jeder muss mindestens eine Karte mit einem anderen Kollegen/Teammitglied tauschen. Dauer: bis zu 8 Minuten

6. Die zweite Reihenfolge: Erneut erstellt jeder für sich eine Reihenfolge seiner Karten. Dauer: 1 Minute

7. Zuordnen: Die Karten werden nun alle in der eigenen Reihenfolge an die Pinnwand geheftet. Dabei wird eine Aufteilung vorgenommen je nach Wichtigkeit der Karten. Die wichtigste Karte kommt in die Spalte 1, die zweitwichtigste in die Spalte 2 bis alle Karten entsprechend verteilt sind. Dauer: 1 Minute

Alles weitere erfahren Sie in dieser kostenlosen Übersicht. Sie erfahren auf was es zu achten gilt, erhalten Hinweise für die Auswertung und praktische Tipps für eine effiziente Anwendung dieser Kreativitätsmethode. Profitieren Sie jetzt!

Tauschbörse
PDF-Dokument
3 Seiten, 23.32 KB

Übersicht: Tauschbörse

Schauen Sie jetzt über den Tellerrand! Die Kreativitätsmethode der Tauschbörse unterstützt Sie dabei den Blickwinkel und Horizont zu erweitern. In dieser kostenlosen Übersicht finden Sie alle Informationen um die Tauschbörse effizient und effektiv anzuwenden.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Übersicht: Tauschbörse

Sie sind der 20. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 10.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Checkliste: Präsentationstechnik verbessern
Präsentationstechnik verbessern: Checkliste zum Download.
Vorlage: Morphologischer Kasten
Morphologischer Kasten: Vorlage zum Download.
Checkliste: Kreativitätstechniken im Unternehmen
Kreativitätstechniken im Unternehmen: Checkliste mit praktischen Tipps.
Checkliste: 5 Tipps für besseres Brainstorming
Tipps für besseres Brainstorming: Checkliste zum Download.
Checkliste: Präsentationsunterlagen erstellen
Präsentationsunterlagen erstellen: Kostenlose Checkliste mit Tipps.

Suchbegriffe: Mitarbeitermotivation, Mitarbeiter führen, Kreativitätstechniken, Kreativitätsmethoden