gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Gruppen-Flipchart-Mindmapping

Mittels Gruppen-Flipchart-Mindmapping wird der ausgewählte Fokus wird tiefer gehend und umfassender betrachtet. Innerhalb von Kleingruppen - zwei bis vier Personen - wird mithilfe des Mindmappings der vorgegebene Begriff bearbeitet. Aspekte, Fakten, Erfahrungen, Schwierigkeiten - alles, was einfällt, wird durch ein Stichwort notiert. Ansichten, die vielleicht unbewusst Vorgaben und Ziele blockierten, werden nun sichtbar. Durch das Weiterführen erster aufgemalter Pfade wird so schnell Neues entdeckt. Erste Ideen entstehen.

Die Methode ist geeignet, um Hindernisse und/oder Probleme innerhalb eines Teams zu lösen, zur Gewinnung neuer Gesichtspunkte oder um Arbeitsvorgänge zu optimieren.

Vorbereitung eines Gruppen-Flipchart-Mindmappings

Zum jeweiligen Fokus werden vier Stichworte ausgewählt. Auf jeweils einen Flipchartbogen wird ein Stichwort notiert. Jeder Bogen wird auf ein Flipchart geklemmt, sodass zum Schluss vier Stichworte auf vier Flipcharts zu lesen sind. Diese Stichworte sollten verschiedene Bereiche der kreativen Fragestellung beleuchten. Gerne auch konträr.

Die vier Flipcharts sind im Raum so anzuordnen,

  • dass sie mit dem Rücken zueinander stehen, also ein Quadrat bilden,
  • die Front nach vorne zeigt und
  • dass keine Gruppe auf das Flipchart des anderen schauen kann.
  • Sorgen Sie zwischen den einzelnen Flipcharts für genügend Raum und Abstand. Zum einen, damit keiner der anderen Kleingruppen «spicken» kann. Zum zweiten, weil so der Austausch keine Störung für die anderen Gruppen bedeutet.

Stehen keine vier Flipcharts zur Verfügung, werden vom Flipchartblock vier einzelne Blätter entsprechend vorbereitet. Im Besprechungsraum werden vier Tische mit genügend Abstand in den einzelnen Ecken platziert, auf die dann ein Blatt gelegt wird.

Gruppen-Flipchart-Mindmapping anwenden

Bilden Sie vier Gruppen mit jeweils zwei oder vier Personen, die Gruppenstärke ist natürlich abhängig von der Grösse des Projektteams. Jede Gruppe bekommt ein Flipchart zugewiesen, auf dem in der Mitte das Stichwort steht. Die Kleingruppen sollen nun daraus ein Mindmap bilden.

Tipp: Die vier Stichwörter können von der Ergebnisliste einer ABC-Brainstormingsession ausgewählt werden.

Hinweis: Dabei ist darauf zu achten, dass

  • deutlich geschrieben wird, jedoch nicht in Riesenbuchstaben, sonst ist der Platz auf dem Bogen schnell verbraucht. Am besten schreibt ein Teammitglied nicht nur seine eigenen, sondern auch die Stichworte der anderen Gruppenmitglieder auf den Flipchartbogen. Selbstverständlich dürfen auch Bildchen und Symbole statt eines Stichworts notiert werden;
  • jedes Team eine andere Farbe zum Schreiben erhält;
  • Platz für Ergänzungen gelassen wird.

Bei der weiteren Vorgehensweise gibt es zwei Varianten:

…alles Weitere erfahren Sie in dieser kostenlosen Übersicht. Profitieren Sie jetzt davon!

Gruppen-Flipchart-Mindmapping
PDF-Dokument
4 Seiten, 69.5 KB

Übersicht: Gruppen-Flipchart-Mindmapping

Sie wollen Gruppen-Flipchart-Mindmapping anwenden? In dieser Übersicht erfahren Sie wie das geht und auf was Sie dabei achten müssen, um effizient zu Resultaten zu kommen.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Übersicht: Gruppen-Flipchart-Mindmapping

Sie sind der 35. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Beispiel: Nominale Gruppentechnik
Nominale Gruppentechnik: Beispiel zum kostenlosen Download.
Checkliste: 5 Tipps für besseres Brainstorming
Tipps für besseres Brainstorming: Checkliste zum Download.
Beispiel: Morphologische Matrix
Morphologische Matrix: Beispiel zum gratis Download.
Übersicht: Inverses Brainstorming
Inverses Brainstorming: Kreativitätsmethode gegen Betriebsblindheit.
Vorlage: Benjamin-Franklin-Methode
Benjamin-Franklin-Methode: Vorlage zum Download.

Suchbegriffe: Mitarbeiter führen, Kreativitätstechniken, Kreativitätsmethoden, Problemlösungstechniken