gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis

Nach Art. 330a OR kann der Arbeitnehmer jederzeit vom Arbeitgeber ein Zeugnis verlangen, das sich über die Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses sowie über seine Leistungen und sein Verhalten ausspricht. Auf besonderes Verlangen des Arbeitnehmers hat sich das Zeugnis auf Angaben über die Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses zu beschränken.

Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis – Anspruch und Fälligkeit

Der Arbeitnehmer kann jederzeit ein Vollzeugnis oder eine Arbeitsbestätigung verlangen; während des Arbeitsverhältnisses, bei Beendigung oder später. Wird ein Zwischenzeugnis verlangt, muss ein minimales berechtigtes Interesse vorliegen. Der Arbeitgeber kann, ist aber nicht verpflichtet, von sich aus ein Zeugnis auszustellen. Der Anspruch wird erst fällig, wenn er vom Arbeitnehmer geltend gemacht worden ist.

Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis – Verjährung

Lehre und Rechtsprechung sind sich nicht einig, ob für den Zeugnisanspruch die 5- oder 10jährige Verjährungsfrist gelten soll. Die Lehre geht von der längeren Frist aus, die Zürcher Gerichte von der kürzeren. Doch dürfte das Interesse an einem Zeugnis nach mehr als 5 Jahren kaum mehr vorhanden sein. Häufig sind dann auch die zur Beurteilung zuständigen Personen nicht mehr vorhanden.

Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis – Aussteller und Verlust

Der Arbeitnehmer hat das Recht, dass der Arbeitgeber persönlich bzw. die zuständigen leitenden Organe das Zeugnis ausstellen. Diese ziehen zur Beurteilung die entsprechenden Vorgesetzten bei. Sind diese nicht mehr erreichbar oder verstorben, ist dies entsprechend zu vermerken. Geht das Zeugnis verloren, kann der Arbeitnehmer eine Abschrift oder Kopie verlangen, doch sollte dies nicht auf dem Zeugnis vermerkt werden.

Alles weitere zu Form, Besonderheiten, Durchsetzung und Haftung, finden Sie in diesem kostenlosen Merkblatt.

Arbeitsrecht Arbeitszeugnis
PDF-Dokument
1 Seite, 26.54 KB

Merkblatt: Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis

Es lohnt sich bezüglich Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis genau Bescheid zu wissen und arbeitsrechtliche Risiken zu vermeiden. Kann der Arbeitgeber für ein offensichtlich unwahrheitsgetreues Arbeitszeugnis haftbar gemacht werden? Was kann bei unrichtigen Zeugnissen passieren? Welches Austrittdatum muss im Arbeitszeugnis stehen? Rechtssichere Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen, finden Sie in diesem kostenlosen Merkblatt.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Merkblatt: Arbeitsrecht und Arbeitszeugnis

Sie sind der 212. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 10.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Mustertext: Muster Arbeitszeugnis bei Kündigung in der Probezeit
Muster Arbeitszeugnis bei Kündigung in der Probezeit gratis downloaden.
Checkliste: Arbeitszeugnis erstellen
Arbeitszeugnis erstellen: Gratis Checkliste für rechtssichere Arbeitszeugnisse.
Checkliste: Arbeitsablauf Zeugniserstellung
Ablauf bei der Zeugniserstellung: Checkliste zum Download.
Mustertext: Muster Zwischenzeugnis
Muster Zwischenzeugnis: Hier finden Sie eine kostenlose Vorlage.
Mustertext: Arbeitsbestätigung Muster
Muster Arbeitsbestätigung: Gratis Vorlage zum Download.

Suchbegriffe: Zeugnis, Arbeitsrecht Schweiz, Personalmanagement, Vorstellungsgespräch, Arbeitszeugnisse schreiben, Kündigen, Arbeitsvertrag kündigen