gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Green Controlling

Das Thema Umweltschutz hat in den vergangenen Jahren für Unternehmen an Bedeutung gewonnen. Umweltschutz ist heute mehr als eine gesetzlich auferlegte Pflicht, sondern bietet Unternehmen, neue wirtschaftliche Chancen bzw. Erfolgspotenziale. Aufgrund der veränderten Stellung der Ökologie im betrieblichen Kontext ergeben sich im Controlling neue Anforderungen, die zur Erreichung einer ökonomisch und ökologisch integrierten Unternehmenssteuerung zu erfüllen sind. Die Beschreibung und Analyse der Veränderungen im Controlling erfolgt auf Basis der zur Steuerung der Umweltschutzthematik verwendeten Instrumente. Dieser Fachartikel gibt einen Einblick in das Controlling der ökologischen Dimension der Unternehmenstätigkeit und zeigt Möglichkeiten zu deren Abbildung auf.

In den vergangenen Jahren hat die aktive Kommunikation von grünen Aktivitäten zugenommen. Ein prominentes Beispiel ist die Deutsche Post DHL mit ihrer «GoGreen»-Initiative. Der Begriff «Green» bzw. «Grün» wird zumeist mit Umweltschutz assoziiert, ohne dass dessen Bedeutung genau abgrenzbar ist. In einem betrieblichen Kontext bedeutet er, dass ökologische Ziele die ökonomischen Unternehmensziele ergänzen und damit eine Ausrichtung der Unternehmenstätigkeit auf umweltorientierte Aspekte erfolgt. Wird also von einem grünen Unternehmen gesprochen, so sind jene Unternehmen gemeint, die den Schutz der natürlichen Umwelt in ihren Zielen und Strategien verankern sowie ihre Prozesse und Aktivitäten unter den Gesichtspunkt einer ökologischen Orientierung stellen. Wenn nachfolgend der Begriff Umwelt verwendet wird, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die natürliche Umwelt (das gesamte Ökosystem der Erde mit Tieren, Pflanzen und Menschen).

Die Motive zum ökologischen Wirtschaften von Unternehmen sind unterschiedlich und bei gewinnorientierten Unternehmen vor allem auf kurz-, mittel- und/oder langfristige ökonomische Vorteile gerichtet. Intern entstehende Beweggründe lassen sich unter anderem auf die Förderung finanzieller Erfolgsziele oder die soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility) von Unternehmen zurückführen. So lassen sich durch den effizienten Einsatz oder die Substitution von Materialien Kostensenkungen erzielen, da weniger Material verwendet wird oder ökologische Einsatzgüter günstiger sind. Darüber hinaus gelingt es Unternehmen neue Wettbewerbsvorteile zu generieren, indem sie in bestehenden Märkten die Nachfrage nach ökologischen Produkten bedienen oder indem sie neu entstehende Märkte erschliessen.

Darüber hinaus sind gesetzliche Auflagen oder Forderungen anderer Interessengruppen (NGOs, Kunden, Endkonsumenten usw.) externe Treiber einer ökologischen Orientierung der Unternehmen. Das umweltpolitische Umfeld hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten stark verändert. So hat sich einerseits der gesetzliche Zwang zum Umweltschutz deutlich verschärft (KrW/AbfG, Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz usw.) und andererseits ist auch in der Öffentlichkeit ein gestiegenes Umwelt(schutz)bewusstsein zu erkennen, das eine positive wie negative Erfolgswirkung für Unternehmen haben kann. Wird die Umweltthematik vernachlässigt und kommt ein Unternehmen deswegen in die Schlagzeilen, so ist zum einen mit direkten finanziellen Auswirkungen durch Schadensersatz- und Wiederherstellungsaufwendungen zu rechnen und zum anderen eine langfristig negative Wirkung durch den Reputationsverlust möglich.

Unabhängig von der Motivation einer ökologischen Ausrichtung (externer Zwang oder interner Nutzen) müssen jedoch relevante ökologische Informationen, welche die unterschiedlichen Umweltwirkungen eines Unternehmens transparent machen, bereitgestellt und in betriebliche Entscheidungen einbezogen werden. Nur unter dieser Voraussetzung ist eine integrierte Steuerung des Unternehmens aus ökonomischer und ökologischer Sicht möglich. Verantwortlich für Informationsbereitstellung, Transparenz und Koordination im Unternehmen ist das Controlling. Da hier die entsprechenden Instrumente und Methoden vorhanden sind, sollte auch die ökologische Dimension der Unternehmenssteuerung vom Controlling abgebildet werden, obwohl die ökologisch relevanten Daten vorwiegend nichtfinanzieller, teilweise qualitativer Natur sind. Das Controlling hat bereits Erfahrung im Umgang mit dieser Art von Daten, da seit längerer Zeit nichtfinanzielle, qualitative Informationen zu Steuerungszwecken erfasst und aufbereitet werden.

In diesem kostenlosen Fachartikel wird zunächst dargelegt, was unter Green Controlling zu verstehen ist und wie sich die ökologische Orientierung in den Kontext der Nachhaltigkeit von Unternehmen einordnen lässt. Anschliessend werden die Auswirkungen der Integration ökologischer Aspekte in das Controlling anhand der Analyse von Green-Controlling-Instrumenten dargestellt und diskutiert. Folgende Themen werden im Fachartikel behandelt:

  • Green Controlling - Verständnis und Aufgaben
  • Analyse der Green Controlling-Instrumente
    • Ökologisch-orientierte Instrumente
      • Öko-Bilanz
      • Produktlinienanalyse
    • Ökonomischorientierte Instrumente
      • Umweltorientierte Investitionsrechnung
      • Umweltkostenrechnung
    • Ökonomisch-ökologisch integrierte Instrumente
      • Betriebliche Umweltinformationssysteme
      • Sustainable Balanced Scorecard
      • Indikatoren der Öko-Effizienz
  • Fazit
Green Controlling
PDF-Dokument
14 Seiten, 188.58 KB

Fachartikel: Green Controlling

Controlling und Qualitätsmanagement haben gemeinsam, dass sie der Führung eines Betriebes, einer Behörde oder einer Non-Profit-Organisation Denkweisen, Techniken und Zielsetzungen liefern, die deren Bestand und deren Weiterentwicklung sichern. Profitieren Sie jetzt von diesem kostenlosen Fachartikel!

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Fachartikel: Green Controlling

Sie sind der 55. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 30.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Übersicht: strategisches Marketing-Controlling
Strategisches Marketing-Controlling: Instrumente im Überblick.
Übersicht: Operatives Marketing-Controlling
Operatives Marketing-Controlling: Gratis Übersicht für Planung und Gestaltung.
Übersicht: Personalcontrolling
Personalcontrolling: Instrumente im kostenlosen Überblick.
Übersicht: Logistik-Controlling Kennzahlen
Logistik-Controlling Kennzahlen: Gratis Übersicht zum Download.
Fachartikel: Controlling und Qualitätsmanagement
Controlling und Qualitätsmanagement: Fachartikel zum Download.

Suchbegriffe: Controlling