gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Materialquote berechnen mit Excel-Vorlage

Die Materialquote gibt das Verhältnis zwischen den Materialkosten und den Gesamtkosten wieder. Sie wird in Prozent ausgedrückt und ermöglicht eine statistische Aussage, wie sich der Materialkostenanteil im Verhältnis zu den gesamten Kosten entwickelt hat.

Allerdings sollte auch die Materialquote zurückhaltend bewertet werden. Eine Aussage, ob die erzielte Kennzahl eher positiv oder negativer zu bewerten ist, kann nur im Vergleich zum gesamten Lagerbestand und zur Anlagenverfügbarkeit getroffen werden. So betrachtet, kann die Frage damit nur lauten, inwieweit die Materialkosten gesenkt werden konnten und gleichzeitig die Anlagenverfügbarkeit gewährleistet bzw. gar verbessert wurde, dass also zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Teile in der benötigten Menge zur Verfügung standen. Anderenfalls läuft man Gefahr, die Kennzahl isoliert zu verbessern und damit den gesamten Prozess zu verschlimmbessern.

Anwendung der Kennzahl Materialquote

Die Materialquote gibt Rückschlüsse zur Entwicklung der Materialkosten. Sie eignet sich damit gut zum Vergleich mit sich selbst. Wie haben sich die Materialkosten entwickelt? Warum steigen sie an? Warum gibt es Sprünge?

Damit werden Aussagen über den Anlagenzustand möglich. Tendenzielle Zuwächse bei den Materialkosten weisen auf einen höheren Bedarf an Ersatzteilen und damit auf einen gestiegenen Verschleiss hin. So betrachtet, kann die Materialquote zur Entscheidung für Ersatzinvestitionen herangezogen werden.

Doch nicht nur der Anstieg der Materialkostenrate bedarf einer Erklärung, sondern auch deren Reduzierung. Da es sich um eine relative Kennzahl handelt, könnte es im einfachsten Fall sein, dass andere Kosten gestiegen sind, die Materialkosten jedoch konstant blieben.

Fiel auch der absolute Wert der Materialkosten, dann werden entweder tatsächlich weniger Ersatzteile benötigt oder es wurden Kaufentscheidungen aufgrund von kurzfristigen Kostenreduzierungsmassnahmen zurückgestellt. Während Ersteres durchaus positiv betrachtet werden kann, ist die zweite Möglichkeit sehr kritisch einzuschätzen. Immerhin ist so der Zeitpunkt nah, da dringend benötigte Ersatzteile nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen werden und es damit zu längeren Ausfällen an Maschinen und Anlagen kommen wird.

Massnahmen zur Verbesserung der Materialquote

Eine Verbesserung der Materialquote kann nur im Zusammenhang mit anderen Massnahmen geschehen. Sei es durch die Verlängerung der Lebenszeit von Bauteilen, die vollständigere Ausnutzung des Verschleissgrads oder eine zielgerichtetere Wartung. Hüten sollten Sie sich davor, die Materialquote allein durch Reduzierung von Einkaufspreisen zu senken. Die Liste der Unternehmen, die aufgrund solcher Aktionen ihre Kosten eher erhöhten, ist sehr lang. Qualitätsprobleme, geringere Standzeit oder auch Lieferprobleme – viele Unternehmen können eine unendliche Klage über diese Art von Verschlimmbesserungen anstimmen.

Pauschal können zur Reduzierung der Materialquote folgende Massnahmen zum Tragen kommen:

  • Optimierung der Maschinen und Anlagen: Finden Sie heraus, welche kritischen, weil fehleranfälligen Teile in Ihren Anlagen verborgen sind! Analysieren Sie weiterhin die Ursache für deren Ausfall und ersetzen Sie anschliessend diese Bauelemente zielgerichtet!
  • Regelmässiges Inspizieren und Überprüfen des Anlagenzustands: Übernehmen Sie kritische Bauelemente in den Wartungsplan und sorgen Sie durch präventive Massnahmen für längere Lebenszeiten!
  • Vorausschauendes Erfassen des Anlagenzustands und des Verschleissgrads (Condition Monitoring): Überwachen Sie den Verschleissgrad von sehr kritischen Teilen! So haben Sie die Möglichkeit, den Restnutzungsgrad besser auszunutzen!
  • Festlegen geeigneter Bestellpunkte: Legen Sie im Zusammenhang mit Ihren geplanten Wartungsaktivitäten gleichzeitig fest, welche Teile auszuwechseln sind! Aufgrund dieser Planung wissen Sie, welche Teile Sie tatsächlich bestellen müssen!
  • Bestellung und Bevorratung nach dem Pull-Prinzip: Nutzen Sie für immer wieder benötigte Ersatzteile eine Belieferung nach dem Kanban-Prinzip! Damit sorgen Sie für permanente Verfügbarkeit, ohne zugleich den Bestand ins Unermessliche fliessen zu lassen.


 

Materialquote
Excel-Dokument
2 Seiten, 46 KB

Vorlage: Materialquote berechnen

Mit dieser Excel-Vorlage berechnen Sie einfach und schnell die Kennzahl Materialquote. Zusätzlich finden Sie in dieser kostenlosen Vorlage eine praktische Beispielrechnung.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Vorlage: Materialquote berechnen

Sie sind der 77. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 10.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Vorlage: Materialkostenrate
Materialkostenrate berechnen: Vorlage in Excel zum Download.
Fachartikel: Qualitätssicherung Materialfluss Logistik
Qualitätssicherung bei Materialfluss- und Logistikprojekten.
Vorlage: Materialbewegung
Materialbewegung berechnen: Excel-Vorlage zum Download.
Fachartikel: Materialmanagement
Materialmanagement: Fachartikel zum Download.
Fachartikel: Planung unterschiedlicher Lagersysteme
Planung unterschiedlicher Lagersysteme: Fachartikel zum Download.

Suchbegriffe: Vorlagen gratis, Excel Vorlagen kostenlos, Kennzahlen