gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Materialmanagement - Material rationalisieren, Logistikaufwand senken

Material- und Prozesskosten sind in den meisten Betrieben gewichtige Kostenfaktoren. Während Einkaufspreise und Lohnkosten kaum noch gesenkt werden können, richtet sich der Fokus der Rationalisierung auf die Logistikkosten: Materialgemein- und Logistikkosten werden hauptsächlich von der Vielfalt der Komponenten, Erzeugnisse und Ersatzteilvorräte bestimmt. Das Problem beginnt damit, dass Konstrukteure zu Zielkosten konstruieren sollen und immer wieder spezielle Komponenten einsetzen. Es endet nicht damit, dass im Einkauf Vorteile bei den Preisen und Konditionen nicht genutzt werden.

Hauptaufgabe: Vielfalt reduzieren!

Materialvielfalt

Die Erzeugnisse sind komplexer geworden und die in den Unternehmen überdurchschnittlich angewachsenen Materialpositionen enthalten verzichtbare und rationalisierungsbedürftige Stammdateninhalte.

Betriebswirtschaftlich lässt sich gut einschätzen, wie viel von den Material-, Prozess- und Logistikkosten mit konsequenter Bereinigung eingespart werden können. 10 bis 20 % sind realistisch. Dazu ist ein funktionsübergreifendes kontinuierliches Stammdatenmanagement notwendig. Durch Rationalisieren, Normieren, Standardisieren und Klassifizieren werden sich die Erfolge erst mittelbar einstellen, dann allerdings effizient und nachhaltig.

Materialstamm rationalisieren

Materialsortiment optimieren

Materialauswahl und Typenbereinigung sind wichtige Instrumente der Sortimentsplanung. Die Materialrationalisierung richtet sich gezielt und ganzheitlich auf die Optimierung des Materialsortiments.

Material analysieren

Eine Analyse des Materialsortiments ist die erste Voraussetzung für alle Aktivitäten der Bereinigung und Rationalisierung.

Erfolgspotenzial: Standardisieren

Material vereinheitlichen

Standardisierung ist die Vereinheitlichung einer Vielfalt von ähnlichen Dingen und Vorgängen nach bestimmten Mustern.

Die Ansatzkriterien sind Eigenschaften und Mengen. Das betrifft hauptsächlich die Vereinheitlichung von Materialpositionen und Erzeugnissen nach ihren Merkmalen und Anforderungen.

Rationalisierungspotenziale

Informationstechnische und logistische Wirkungen des Materialstamms wirken sich wertig, breit und tief in den Strukturen und Leistungen der Betriebe aus und bieten so ein hohes Rationalisierungspotenzial.

Rationalisierungspotenzial: Normen

«Normen machen das Leben leichter» sagt das Deutsche Institut für Normung. Gemeint ist die einheitliche Festlegung der Eigenschaften von technischen Einheiten, Prozessen, Verfahren und Schnittstellen sowie anderen Qualitätsmerkmalen. Die Vorteile der Normung ergeben sich aus einem verbesserten und erleichterten technischen Verständnis, der Vermeidung von Missverständnissen und Fehlern und einer konsequenter Vereinfachung und Rationalisierung.

Nachteile

Den Vorteilen werden oft die Nachteile bürokratischer Aufwand, Kostentreiberei, weniger überschaubare Vielfalt, Tendenz zur formalen Absicherung sowie Hemmung von Kreativität und Fortschritt gegenübergestellt.

Rationalisierungsfaktor: Typung

Typung betrifft die Vereinheitlichung von Erzeugnissen. Vorteile ergeben sich, ähnlich wie bei den Einzelteilen, durch Einsparung von Kosten bei Beschaffung, Bevorratung, Handling und Kundendienst, niedrigere Investitionen durch rationellere Auslegung und bessere Nutzung der Fertigungskapazitäten und Vereinfachung der Daten- und Güterlogistik durch systematische Festlegung der Programme und Prozesse.

Die unternehmensinterne Typung betrifft die Erzeugnisse eines Unternehmens. Es geht darum, eine unwirtschaftliche Typenvielfalt zu vermeiden.

Erfolgspotenzial: Materialklassifizierung

Nach Untersuchungen ergeben sich durch eine systematische Materialklassifizierung Einsparungen von 5 bis 10 % bei den Material- und Prozesskosten.

Diese Auswahlkriterien sind zu berücksichtigen:

... alles weiter erfahren Sie in diesem kostenlosen Fachartikel!

Materialmanagement
PDF-Dokument
18 Seiten, 374.7 KB

Fachartikel: Materialmanagement

Diesen Nutzen bietet Ihnen dieser ausführliche Fachartikel: Sie erhalten Einsicht in die unterschiedlichen Möglichkeiten, die Materialvielfalt und können damit die Logistikaufwendungen reduzieren. Die Schwachstellen und die Rationalisierungspotenziale werden aufgezeigt und die hauptsächlichen Lösungen ausführlich beschrieben. Die Erfolge lassen sich über Kostensenkungen und Leistungssteigerungen bewerten.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Fachartikel: Materialmanagement

Sie sind der 13. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 40.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Vorlage: Materialkostenrate
Materialkostenrate berechnen: Vorlage in Excel zum Download.
Fachartikel: Planung unterschiedlicher Lagersysteme
Planung unterschiedlicher Lagersysteme: Fachartikel zum Download.
Vorlage: Materialbewegung
Materialbewegung berechnen: Excel-Vorlage zum Download.
Fachartikel: Qualitätssicherung Materialfluss Logistik
Qualitätssicherung bei Materialfluss- und Logistikprojekten.
Vorlage: Materialquote
Materialquote Berechnung: Vorlage in Excel zum Download.

Suchbegriffe: Unternehmensführung