gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

FMEA-Methode – Checkliste für eine optimale Durchführung

Warum macht die FMEA Sinn? Was kennzeichnet die FMEA-Methode und welches sind die Vorteile? In Unternehmen führen Produktfehler, Betriebsfehler oder unvorhergesehene Ereignisse immer wieder zu kritischen Situationen, die nur mit grösseren Anstrengungen behoben werden können und sogar die Existenz des Unternehmens gefährden können. Ein Grossteil dieser Fehler entsteht bereits in der Planungsphase und wird meist erst später in oder sogar nach der Fertigung festgestellt. Sollte der Fehler durch Nacharbeit behoben werden können, entstehen Kosten und personelle Ressourcen werden gebunden; andernfalls entsteht Ausschuss. Die Erfahrung zeigt, dass gerade präventive Qualitätsmethoden, wie die FMEA, helfen, solche Fehler zu vermeiden. Durch das systematische Vorgehen bei der Durchführung einer FMEA werden mögliche Fehler entdeckt, sodass Massnahmen zur Risikovermeidung oder -verminderung eingeleitet werden können. Aus diesem Grund wird die Anwendung der FMEA-Methode immer häufiger von Kunden und vom Markt gefordert.

Kennzeichen der Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse

Die FMEA-Methode:

  • ist eine systematische und teamorientierte Analysemethode
  • erfasst mögliche Risiken in Produkten oder Prozessen
  • stellt eine transparente Basis für Entscheidungen zur Verfügung
  • ist ein Nachweis der eigenen Qualitätsfähigkeit
  • dokumentiert anschaulich das Fachwissen im Unternehmen
  • unterstützt das Risiko- und Krisenmanagement und fördert den abteilungsübergreifenden Wissenstransfer.

Vorteile der FMEA-Methode

Hieraus ergibt sich der Vorteil, dass Fehler bereits in der Entwurfsphase erkannt und so Fehlerkosten gesenkt werden. Da bei der Entwicklung von Produkten auch auf alte FMEA zurückgegriffen wird, können Wiederholungsfehler vermieden werden. Ausserdem hat sich diese Methode durch ihren einheitlichen formalen Ablauf als sehr effizient erwiesen. Die FMEA ist eine vorausschauende Methode, die dazu beitragen kann, dass:

  • Unternehmensziele, wie die Herstellung von Nullfehlerprodukten, umgesetzt werden,
  • eine bessere Wettbewerbsposition durch zuverlässige Produkte erzielt wird,
  • die Forderungen von internen wie auch externen Kunden erfüllt werden,
  • die Forderungen von Gesetzen, Richtlinien, Normen etc. erfüllt werden.
FMEA-Methode
PDF-Dokument
2 Seiten, 27.75 KB

Checkliste: FMEA durchführen

Es gibt eine Reihe von Fehlern, die in FMEA-Projekten, gerade in der Einführungsphase, immer wieder vorkommen. Die nachfolgende Checkliste zeigt Ihnen daher einige häufig auftretende Fehler sowie konkrete Massnahmen, die Sie anwenden können, um diese gezielt zu vermeiden.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Checkliste: FMEA durchführen

Sie sind der 140. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 10.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Übersicht: EFQM-Modell 2010
EFQM-Modell 2010: Diese Kriterien haben geändert!
Checkliste: Checkliste Beschwerdemanagement
Beschwerdemanagement: Checkliste zum kostenlosen Download.
Übersicht: Kreativitätstechniken Qualitätsmanagement
Kreativitätstechniken und Qualitätsmanagement: Übersicht zum Download.
Übersicht: Ishikawa-Diagramm erstellen
Ishikawa-Diagramm erstellen: Übersicht zum Download.
Übersicht: Relationendiagramm
Relationendiagramm: Kostenloses Beispiel für eine Umsetzung.

Suchbegriffe: Qualitätsmanagement, gratis Checklisten, Problemlösungstechniken