gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Job Sharing Vertrag

Job Sharing ist sinnvoll, wenn ein Arbeitsplatz auf zwei oder mehr Arbeitnehmer aufgeteilt wird. Für Job Sharing benötigt es mindestens zwei Arbeitnehmer, die eine bestimmte Tätigkeit unter sich aufteilen und die Verantwortung für die Erfüllung der jeweiligen Arbeiten auf sich nehmen.

Praxistipp: Hier finden Sie einen Job Sharing Arbeitsvertrag zum Download.

Praxistipp: Hier finden Sie von Experten geprüfte Schritt-für-Schritt-Anleitungen inklusive aller Checklisten und Vorlagen um rechtssichere Arbeitsverträge zu erstellen.

Die Aufteilung bei einem Job Sharing kann darin liegen, dass sich zwei Arbeitnehmer einen Arbeitsplatz, drei oder mehr Arbeitnehmer zwei oder mehr Arbeitsplätze unter sich aufteilen. Wichtig ist, dass für eine Besetzung des Arbeitsplatzes gesorgt ist. Die Aufteilung kann funktional erfolgen, indem die Arbeit als solche je nach Spezialisierung des einzelnen Arbeitnehmers erfolgt, oder eine einheitliche Arbeit kann zeitlich aufgetrennt werden, indem die Arbeitnehmer halbtags oder halbwöchentlich tätig sind bzw. sich einen eigenen Arbeitsplan machen.

Beim Job Sharing müssen die Arbeitnehmer die Verantwortung für die Erfüllung der Arbeit gemeinsam übernehmen. Muss der Arbeitsplatz während der offiziellen Arbeitszeit immer besetzt sein, führt dies zu einer Vertretungspflicht, wenn der eine Arbeitnehmer ausfällt. In den anderen Fällen kann von einem Vertretungsrecht gesprochen werden. Der Job Sharer muss auch organisatorisch in der Lage sein, überlappende Arbeiten sowohl für sich als auch für den anderen Mitarbeiter zu überwachen. Das Vertretungsproblem beim Job Sharing ist bereits bei der Anstellung klar zu regeln, andernfalls gibt es nur Schwierigkeiten. Ebenso ist die Abrufbereitschaft während der Freizeit zu regeln. Ohne eine Vergütung für die Abrufbereitschaft wird sich der Arbeitnehmer hiezu kaum einverstanden erklären.

Springt ein Arbeitnehmer für den anderen als Stellvertreter ein, so bedeutet dies für ihn Mehrarbeit. Es ist daher im Job Sharing Vertrag zu regeln, dass diese Mehrarbeit keine Überstundenarbeit darstellt und auch nicht am Stundensoll angerechnet werden kann. Sie ist mit dem üblichen Stundenansatz zu entschädigen. Überstundenarbeit liegt erst vor, wenn die betriebliche Normalarbeitszeit überschritten wird.

Job Sharing Vertrag
PDF-Dokument
4 Seiten, 32.52 KB

Checkliste: Job Sharing Vertrag

So schliessen Sie einen rechtssicheren Job Sharing Vertrag mit Ihren Mitarbeitern ab. Diese ausführliche Checkliste, zeigt Ihnen, was Sie in einem Job Sharing unbedingt regeln müssen, um immer auf der sicheren Seite zu sein.

Praxistipp: Das passende Arbeitsvertragsmuster für jedes Arbeitsverhältnis. Sofort downloaden und einsetzen!

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Checkliste: Job Sharing Vertrag

Sie sind der 30. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 50.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Checkliste: Handelsreisendenvertrag
Handelsreisendenvertrag: Gratis Checkliste für einen sicheren Vertrag.
Checkliste: Arbeitsvertrag Teilzeit
Arbeitsvertrag Teilzeit: Kostenlose Checkliste zum direkten Download.
Checkliste: Arbeitsvertrag auf Abruf
Arbeitsvertrag auf Abruf: Kostenlose Checkliste zum direkten Download.
Mustervertrag: Arbeitsvertrag befristet
Arbeitsvertrag befristet: Kostenloses Muster zum direkten Download.
Checkliste: Arbeitsvertrag Stundenlohn
Arbeitsvertrag im Stundenlohn: Kostenlose Checkliste zum direkten Download.

Suchbegriffe: Arbeitsrecht Schweiz, Personalmanagement, Vertragsgestaltung, Personalrekrutierung, Vertrag in der Schweiz erstellen, gratis Checklisten



Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos