gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Beispiel für ein Clustering

Das englische Wort «Cluster» heisst auf Deutsch «Haufen», «Gruppe». Es handelt sich dabei um eine Art des Brainstormings, bei dem die gefundenen Ideen miteinander in Clustern («Haufen») verknüpft werden, um Verbindungen sichtbar zu machen. Wichtig ist der Unterschied zum Mindmapping: Während das Clustering im Wesentlichen der optisch strukturierten Assoziationsförderung dient, sollen beim Mindmapping Ideen systematisiert und strukturiert werden.

Eine Clustering-Sitzung kann sowohl in Kreativteams als auch von Einzelpersonen durchgeführt werden und verläuft häufig in folgenden Schritten:

  1. Zunächst gibt der Moderator den Kernbegriff bzw. das Schlüsselwort vor, zu dem ein Cluster gebildet werden soll. Jeder Teilnehmer schreibt das Schlüsselwort in die Mitte eines leeren DIN-A4-Blatts.
  2. Jetzt beginnt die Assoziationsphase: Alle Gedanken, Einfälle und Vorschläge werden in Schlagwörtern notiert, mit einem Kreis versehen und miteinander verbunden. Auf diese Weise entstehen – ausgehend vom Schlüsselwort – verschiedene Assoziationsketten.
  3. Danach – eventuell in einer zweiten Runde – werden die Assoziationsketten durch weitere Gedanken und Ideen ergänzt. Wichtig ist auch hier, dass bis zu dieser Phase noch keine Bewertungen und kritischen Einwände erfolgen.
  4. Im Anschluss daran wird überlegt, ob auch zwischen den Ideen und Gedanken der verschiedenen Assoziationsketten Verbindungen und Zusammenhänge bestehen. Die entsprechenden Schlagwörter werden mit einer Linie verbunden.
  5. Schliesslich erfolgt eine Bewertung des gesamten Gedankennetzes. Dabei wird überlegt, inwieweit sich daraus konkrete Lösungsansätze entwickeln lassen.

Abwandlung in Kombination mit Brainstorming/Brainwriting:

Die Schritte 1 bis 3 können auch in einer Brainstorming- oder Brainwriting-Sitzung durchgeführt werden. Die dort erarbeiteten Ideen werden dann zunächst in Clustern ähnlicher Ideen zusammengefasst und anschliessend in Schritt 4 durch Verbindungen und Zusammenhänge zueinander in Beziehung gesetzt.

Clustering Beispiel
PDF-Dokument
1 Seite, 52.47 KB

Beispiel: Clustering

Clustering dient der Visualisierung von Assoziationen mit dem Ziel, Gedanken und Ideen in eine sinnvolle Struktur zu bringen und dadurch auch neue Assoziationen hervorzurufen. Profitieren Sie von diesem Beispiel für ein Clustering zum Thema «Zeit».

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Beispiel: Clustering

Sie sind der 132. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Checkliste: Checkliste Beschwerdemanagement
Beschwerdemanagement: Checkliste zum kostenlosen Download.
Übersicht: Pivot-Tabelle erstellen in Excel
Pivot-Tabelle erstellen in Excel: Übersicht zum Download.
Checkliste: Kundenzufriedenheit messen
Kundenzufriedenheit messen: Checkliste zum kostenlosen Download.
Vorlage: Weiterbildungsbedarfsanalyse
Weiterbildungsbedarfsanalyse: Vorlage für GAP-Analyse zum Download.
Übersicht: Kreativitätstechniken Qualitätsmanagement
Kreativitätstechniken und Qualitätsmanagement: Übersicht zum Download.

Suchbegriffe: Qualitätsmanagement, Kreativitätstechniken



Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos