gratis e-Magazin abonnieren

Mit Know-how und Kompetenz die Karriere fest im Griff!

Jetzt abonnieren

Beispiel für die Anwendung des Baumdiagramms

Das Baumdiagramm ist eine grafische Darstellungsform, die die Haupt- und Teilfunktionen eines Prozesses (beispielsweise die notwendigen Teilfunktionen, durch die ein Instandhaltungsauftrag realisiert werden kann), abbildet.

Es dient dazu, Ziele oder Probleme, die mit anderen Problemlösetechniken wie dem Brainstorming oder dem Affinitätsdiagramm erarbeitet wurden, in ausführbare Massnahmen zu untergliedern. Auch kompliziertere Zusammenhänge können so visualisiert und bearbeitet werden.

Hierzu werden die Beziehungen zwischen einzelnen Elementen eines Netzwerks zueinander (also ihre Verwandtschaft oder hierarchische Abhängigkeit) durch Verbindungslinien verkörpert. Die baumartige Zerlegung eines Problems in einzelne Punkte kann dabei in theoretisch nahezu beliebiger Tiefe fortgesetzt werden, wobei letztlich die Aufwand-Nutzen-Abwägung die Grenze setzt.

Im Ergebnis entsteht eine systematische Übersicht, in der die wesentlichen Lösungswege übersichtlich aufeinander abgestimmt sind.

Einsatzgebiet des Baumdiagramms

Das Baumdiagramm wird verwendet, um ein detailliertes Bild möglicher Lösungswege sowie der dazu notwendigen Aufgaben zu erreichen. Es bildet dabei jedoch nur lineare und keine wechselseitigen Zusammenhänge ab.

Durch das systematische Aufschlüsseln komplexer Probleme und die Darstellung von Rangordnungen bis auf die Ebene konkret ausführbarer Massnahmen ist es beispielsweise geeignet zur

  • Detaillierung von Aufgaben,
  • Projektplanung,
  • in der Spezifikation als Fehlerbaumanalyse zur Ermittlung der Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls (und Massnahmen zu dessen Vermeidung).

Nutzen der Methode

Das Baumdiagramm ist eine Methode zur Lösungsfindung, mit der man grosse, komplexe Ziele systematisch in kleine, erreichbare Teilziele zerlegen kann. Durch die Anwendung des Baumdiagramms wird das Risiko, wichtige Lösungsansätze zu vergessen, gemindert. Die Strukturierung von Massnahmen durch eine strikt sequenzielle Vorgehensweise und die hohe Praxisrelevanz (konkrete Massnahmen) durch die logisch systematische Erarbeitung des Baumdiagramms sorgen in der Regel für eine hohe Akzeptanz unter den Beteiligten. Allerdings hängt das Ergebnis auch immer von der Kreativität und vom Kenntnisstand des Teams ab.

Beispiel Baumdiagramm
PDF-Dokument
3 Seiten, 125.15 KB

Beispiel: Baumdiagramm

Diese Arbeitshilfe zeigt Ihnen anhand eines konkreten Praxisbeispiels, wie Sie die Methode Baumdiagramm sinnvoll anwenden.

Jetzt gratis
100% Geprüfte Qualität
Gratis-Download: Beispiel: Baumdiagramm

Sie sind der 60. Downloader dieser Arbeitshilfe

Diese Arbeitshilfe im Wert von CHF 10.- wird gesponsert von WEKA Business Media AG WEKA Business Media AG
Diese kostenlosen Arbeitshilfen könnten Sie ebenfalls interessieren:
Vorlage: Baumdiagramm
Baumdiagramm erstellen: Vorlage in Powerpoint.
Vorlage: Matrixdiagramm erstellen
Matrixdiagramm erstellen: Vorlage in Excel zum Download.
Beispiel: Beispiel Korrelationsdiagramm
Korrelationsdiagramm: Excel-Beispiel zum Download.
Beispiel: Beispiel Relationendiagramm
Relationendiagramm: Beispiel zum Download.
Übersicht: Ishikawa-Diagramm erstellen
Ishikawa-Diagramm erstellen: Übersicht zum Download.

Suchbegriffe: Qualitätsmanagement, Problemlösungstechniken



Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos